Festivalblog 2017

 ENfestival-blog_2017.htmlfestival-blog_2017.htmlshapeimage_1_link_0
 
Festivalprogramm_2017.html
Start.html
Webdesign & Copyright 
by Johannes Wierz 2017http://www.johanneswierz.de

Symposium

2017

SEEFF-Team

2017

FRIDAY, THE 26TH OF MAY 2017

SYMPOSIA AT THE INSTITUTE FOR SLAVIC STUDIES, HUMBOLDT-UNIVERSITY

Written by – Fatmir Mavrić


Fatmir Mavrić (born 1993 in Novi Pazar) is a Serbian human rights activist and the ex-secretary of the Student’s  forum of Sandžak, focusing on the minority rights in Serbia, and he is part of the young journalist group.


RYCO-Symposium in cooperation with the German - Franco Youth Office (DFJW), topic: „A concret step forward for the Balkan? The Regional youth cooperation office of the western Balkan starts its work“.


The ultimate goals of the establishment of the Regional Office are the reduction of ethnic distance, reconciliation in the region, mobility and empowering young people to engage in social and political life .


In particular in Serbia, 50% of young people are unemployed, 70% have never left the country, but only 10% of the population is highly educated. Regional office would just be to contribute to increasing the mobility of young people, which leads to an increase in employment opportunities. In addition, prejudice and social distance between the peoples of the former Yugoslavia are released only if we communicate to each other.


Regional Office is offering young people the opportunity to get to know people from other Balkan states, possibility to understand their problems and a chance to explain the problems they face. This way of  solving accumulated problems among young people in the Balkan states is definitely the way to follow.


During the debate we’ll talk about the origin of RYCO, challenges, current situation and about what else we could do in the coming months.

+++blog+++blog+++blog+++ Donnerstag, den 25. Mai 2017, 19:00 +++blog+++blog+++blog+++

+++blog+++blog+++blog+++ Freitag, den 26. Mai 2017, 17:00 +++blog+++blog+++blog+++

Q + A - Harald Siebler - Festivaldirektor

+++blog+++blog+++blog+++ Samstag, den 26. Mai 2017,22:00 +++blog+++blog+++blog+++

Drei Fragen mit Paul Negoescu – ‘Two Lottery Tickets’

von Mascha Wolf


Paul Negoescu ist der Regisseur und Author des rumänischen Films „Two Lottery Tickets“


-Warum glauben Sie, dass ein Festival wie dieses wichtig ist?


P.N. Filmfestivals im generellen sind wichtig, finde ich. Jedes Jahr werden so viele Filme gemacht, und sie werden dafür gemacht um auf einer großen Leinwand gezeigt zu werden. Mein Film, zum Beispiel, ist in Deutschland überhaupt nicht vertreten und ein Filmfestival wie dieses erlaubt einen internationalen Austausch. Außerhalb des Festivals würde mein film hier nicht laufen. Es erlaubt kulturellen Austausch, was sehr wichtig ist.


-Welche Themen sprechen Sie gerne in Ihren Filmen an, auch im Bezug auf ihr Heimatland?


P.N.: Ich mag es menschliche Verhältnisse zu thematisieren, die Art und Weise wie wir miteinander umgehen und so weiter. Schicksal ist auch ein wichtiges Thema für mich.  In „Two Lottery Tickets“ ist Armut auch ein Thema, es ist wichtig nicht vor der Wahrheit zurückzuschrecken.


-Sie haben den Austausch zwischen Kulturen angesprochen, können Sie das noch ausbauen?


P.N.: Ich glaube nicht das Grenzen ein Hindernis für Filme sein sollten. Filme sollte überall gezeigt werden, egal wo sie herkommen.


-Vielen Dank für das Gespräch!