ENa_greeting_from_Jordan_Plevnesh.htmla_greeting_from_Jordan_Plevnesh.htmlshapeimage_1_link_0
 SEEFF à Berlin versteht sich als Plattform für kulturelle Begegnung mit Südosteuropa. Mit aktuellen Filmproduktionen aus 15 Ländern, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Griechenland, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Rumänien, Serbien, Slowenien, Türkei, Ungarn und Zypern, rückt das Festival eine Region in den Fokus, in der Europa und seine Ideale immer wieder aufs Neue verhandelt werden.

BALKAN GARDEN PARTY
Das Abenteuer von See Festival begann in Paris im Frühjahr 2011, organisiert von der University of Audiovisual Arts – The European Film Theatre, der Dance Academy Skopje-Paris-Essen-Rotterdam und der Association See à Paris. Nur ein Jahrzehnt nach den blutigen Kriegen auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien, - einer epochalen historischen Katastrophe, die die Konfrontation zwischen Südosteuropa und dem Balkan zeigte -, und den Balkan in ein Feld von Massakern, Massenliquidationen und ethnischen Säuberungen verwandelte, war es wichtig einen zivilisatorischen Raum zu schaffen, um kulturelle und geistige Brücken für die Zukunft zu bauen. Eine Idee, von der viele Bauherren von der Antike bis heute träumen : Europa unser gemeinsames Haus!
Unsere Freundschaft mit Nicolas Bouvier (1929-1998) und sein prophetisches Buch „The Way of the World“ diente als Grundlage für die Idee, dass sich jedes Jahr gemeinsam zwölf Länder dieser Region präsentieren sollten, die in Jahrhunderten der Feindschaft gelebt hatten. Der wunderbare Satz in diesem Buch: „Der Balkan ist das Herz Europas“,  diente uns als Leitsatz.
Nach vier Jahren in Paris, wo man neben „L' Entrepot“  - eingebunden in der  Organisation „INALCO“ und „LE Palace“, - die Veranstaltung zu einem echten Kulturfenster Südosteuropa in der Stadt der Lichter - Paris entwickelt hatte, kam die Einladung von der renommierten Humboldt-Universität zu Berlin und so begann die Zusammenarbeit im Frühjahr 2015.
Das heutige Berlin, das manche als achtes architektonisches Weltwunder bezeichnen, ist in das Zentrum der geistigen Energie die unendliche künstlerische Magie und das Gedächtnis in Europa  zurückgekehrt, dass eine der Wiegen der Weltzivilisation und nicht mehr die „expensive crypt of the world“ wie im Ersten und Zweiten Weltkrieg ist.
Mit der Einladung aus dem Museum in Ningbo, eine große chinesische Stadt in der Nähe von Shanghai, das die Europäisch - Chinesischen Beziehungen repräsentiert, inspiriert von der Idee von Cervantes, der schreibt: „El mundo es un Panuelo“ (Die ganze Welt ist groß wie ein Taschentuch), hat ab da das Abenteuer von Südosteuropa und dem Balkan, das neben den baltischen Staaten auch Mitteleuropa umfasst, begonnen. Aus diesen drei Zentren ist die unmögliche Mission „Balkan Garden Party“, die aus Erzfeinden spirituelle Freunde machen sollte, Wirklichkeit geworden.
Das Festival in Paris, Berlin und Ningbo erhellt die Vision von den Brüdern Kyrill und Method(ius) (Konstantin und Michael) aus Thessaloniki,- die größten Humanisten auf dem Balkan und darüber hinaus -, die 1100 Jahre nach ihrem Tod als Patrone von Europa gelten, dass die Welt, unsere Heimat Erde, nur überleben wird, wenn die Zivilisation der Liebe und die Nostalgie für die Einheit dominieren .


Action!


Jordan Plevnes, Präsident und Gründer des Festivals

Mai, 2016
 
Ein Grußwort von Jordan Plevnes
SEEFF à Paris
Festival_Cafe.html
Festival Café

CUM LAUDE

Festival_Cafe.html
Jordan Plevnes
Festival Präsident - SEEFF à Paris